Philosophie

1984: Antonio Tabucchi, Indisches Nachtstück

Indem uns der Spiegel ein auf der horizontalten Achse verkehrtes Bild zurückwirft, produziert er einen Effekt, der an Zauberei denken läßt: er betrachtet uns von außen, und doch ist es, als würde er unser Innerstes nach außen kehren, und unser Anblick ist uns nicht gleichgültig, er fesselt und verstört uns wie kein anderer Anblick: die taoistischen Philosophen nannten das den „zurückgeworfenen Blick“.

1996: Nicholson Baker, „Immer weiter für die Zukunft“, in So geht’s. Essays

… und ich sah über tausend chinesische Bücher.

2000: Nicholson Baker, „Sonntags auf der Müllkippe“, in So geht’s. Essays

… Heute Nachmittag habe ich mir ein Fünfzigerjahre-Taschenbuch von Lao.Tse und ein Buch über die Tschecheslowakei 1968 ausgesucht. (Lao-Tse sagt: „Regiere ein großes Land so, wie kleine Fische gegart werden.“)

2006: Ngũgĩ wa Thiong’o, Herr der Krähen

Der Weg, von dem man sprechen kann, ist nicht der ewige Weg. Der Name, den man nennen kann, ist nicht der ewige Name. Im Namenlosen liegt der Ursprung von Himmel und Erde.
„Entschuldige bitte, was ist das?“, fragte Nyawĩra. „Diese Zeilen stammen aus dem ‚Tao te king‘ von Lao-Tse, einem schmalen Bändchen, das dieser chinesische Seher mehr als fünfhundert Jahre vor Christus geschrieben hat. Tao. Der Weg. Mögest du in der Mitte des Weges bleiben – gibt es bei uns nicht ein solches Sprichwort?“ …

Auf die Frage, wo er denn Strategie und Taktik erlernt habe, habe Kaniũrũ den Reportern geantwortet, dass er zwar instinktiv gehandelt, aber sorgfältig Carl von Clausewitz‘ „Vom Kriege“ und Sun-Tzus „Die Kunst des Krieges“ studiert habe.

2010: Kristof Magnusson, Das war ich nicht

Eine daoistische Anleitung zum Holzhacken.

„Und mit dem Holzhacken, wie das geht, das weißt du?“
„Nein“, sagte ich.
„Es kommt darauf an, genau den Punkt zu treffen, den die Maserung vorsieht. Überleg Dir vorher genau, wo du hintreffen willst.“

2017: Theresia Enzensberger, Blaupause

Ich habe mir alle Bücher aus der Bibliothek ausgeliehen, deren Titel oder Autoren mir bekannt vorkamen, weil meine Freunde sie bei verschiedenen Gelegenheiten erwähnten. Auf meinem Nachttisch liegt nun ein Durcheinander: ein erschreckend dickes Buch namens „Die großen Eingeweihten“, ein Roman von Knut Hamsun, Afrikanische Märchen und schließlich „Die Bahn und der rechte Weg“ des Lao-Tse.

2018: Liane Moriarty, Nine Perfect Strangers

„I’m normally comatose at seven A.M.“
„Ah, but that’s the old Frances—the new Frances will have already done a sunrise tai chi class and guided meditation by seven,“ said Yao.

Daily schedule for Frances Welty
Dawn: Tai chi class in the rose garden.

They learned tai chi together.

Napoleon parted the wild horse’s mane three times both sides.
He enjoyed the soft swooping moves of tai chi, and this was one of his favorite moves … „The white crane spreads its wings,“ said Yao, and everyone moved in graceful unison with him. It was quite beautiful to see. … Heather didn’t see Napoleon’s tears as they did tai chi. … Heather was the snake that crept through the grass.

She had joined a tai chi class in the park down the road. She was the only one under the age of seventy.

2019: Noah Sow, Die Schwarze Madonna. Afrodeutscher Heimatkrimi

Sie fragte sich, wie ein im Grunde kleiner Raum so viele Erker und Nischen haben konnte. Aus Feng-Shui-Gesichtspunkten war diese Kapelle außerordentlich optimierungsbedürftig.