Landfriedstraße

Diese Straße ist nach einem mutmaßlichen Totschläger und Ehrenmörder aus dem 7. Jahrhundert benannt, dem Agilolfinger Lantpert oder Landfried. Er soll zusammen mit ein paar Gehilfen den Bischof Emmeram in Kleinhelfendorf unsanft ermordert haben um die Ehre seiner Schwester zu schützen. In der Marterkapelle Kleinhelfendorf kann man Landfried und die anderen als lebensgroße Figuren bei ihrem unheiligen Werk betrachten.

Schild am Park an der Ecke Bad-Wiessee-Straße

Schild an der Ecke Gufidauner Straße

28. Juni 2018

Die Landfriedstraße setzt die bunte Farbigkeit aus der Elilandstraße fort.

28. Juni 2018

Blick zur Seite, 28. Juni 2018

Detail der Grünanlagen in der Landfriedstraße, 28. Juni 2018

28. Juni 2018

Die Container sind nach dem Brand wieder aufgestellt worden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.